Was hilft gegen Halsschmerzen?

Halsschmerzen

Halsschmerzen – welche Hausmittel helfen?

Sie sind auf der Suche nach einem Hausmittel gegen Halsschmerzen?

Auch Sie kennen bestimmt das Gefühl morgens aufzuwachen und sofort zu merken, dass in Ihrem Hals etwas nicht stimmt. Beim ersten mal Schlucken bestätigt sich dann Ihr Verdacht: Sie haben Halsschmerzen. Die Frage die Sie sich anschließend sofort stellen werden lautet „Wie werde ich diese Schmerzen nur am schnellsten wieder los?“ Denn es nervt schließlich ungemein, wenn beim Essen und Trinken jedes Schlucken von stechenden Schmerzen im Hals begleitet wird.

Es werden Ihnen dann wahrscheinlich zwei Alternativen durch den Kopf gehen, was Sie wohl am besten gegen diese Halsschmerzen unternehmen könnten . Eine Möglichkeit wäre es, die nächste Apotheke aufzusuchen, um sich irgendwelche viel zu teuren Chemieprodukte zu besorgen. Sie könnten aber auch zu einem altbewährten Hausmittel gegen Halsschmerzen greifen.

Wir haben für Sie die nützlichsten Informationen und die wirkungsvollsten Tipps zusammengestellt, um Ihnen dabei zu helfen Ihre lästigen Halsschmerzen schnellstmöglich wieder los zu werden.

WELCHE ARTEN VON HALSSCHMERZEN GIBT ES UND WAS SIND DIE GENAUEN URSACHEN DAFÜR?

Schmerzen im Hals werden meist durch entzündete Schleimhäute hervorgerufen. Der Grund liegt in einer Schädigung des Halses durch den Befall von Bakterien, Keimen oder Viren. Daraus resultiert dann häufig eine Erkältung, ein Infekt oder auch Angina. Diese sind aber in den meisten Fällen harmlos.

WAS SIND DIE HÄUFIGSTEN SYMPTOME?

Halsschmerzen werden häufig von folgenden Symptomen begleitet: Kratzen im Hals, Heiserkeit, Schmerzen beim Schlucken, geschwollene Mandeln, Schwellungen der Lymphknoten, Husten, Schnupfen oder Fieber. Welche Hausmittel gegen Halsschmerzen und seine Begleiterscheinungen am besten helfen, erfahren Sie auf dieser Seite.

HAUSMITTEL GEGEN HALSSCHMERZEN

Welche sind die besten Hausmittel gegen Halsschmerzen? In Apotheken gibt es viele Mittel – wie zum Beispiel Halsschmerztabletten – auf die man als Betroffener zurückgreifen kann. Daneben gibt es aber auch eine Vielzahl nützlicher Tipps die man anwenden kann, um seine störenden Halsschmerzen wieder loszuwerden. Grundsätzlich sollten Sie schnellstmöglich etwas unternehmen, sobald Sie leichte Schmerzen im Hals verspüren und eines der nachfolgend angeführten Hausmittel gegen Halsschmerzen anwenden. Damit können Sie erreichen, dass weitere Symptome gemildert werden oder gar nicht erst auftreten. Die hier angeführten Hausmittel wurden sorgfältig recherchiert, oft getestet und haben sich auch schon häufig bewährt!

Wärme: Wärme fördert eine gute Durchblutung. Diese ist notwendig damit vom menschlichen Organismus genügend Antikörper in den Hals transportiert werden können, was letztlich zu einer schnelleren Heilung beiträgt. Daher sollten Sie sich warm anziehen und sich einen Schal um den Hals legen. Schwitzen sollten Sie dabei allerdings nicht.

Flüssigkeit: Achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Körper ausreichend Flüssigkeit zuführen und trinken Sie soviel wie möglich. Damit fördern sie auch den Abtransport von Keimen und Bakterien aus ihrem Hals. Besonders geeignet sind dabei alle Arten von Tee (z.B. Kräutertee, Fenchel-, Ingwer- oder Kamillentee) aber auch warme Milch mit Honig. Auch die Einnahme von Zwiebelsaft hat sich bei vielen unter Halsschmerzen Leidenden bewährt. Dazu schneiden Sie einfach ein paar Zwiebeln in grobe Stücke, geben diese in ein Behältnis und bedecken sie mit Zucker. Dann lassen Sie diese Mischung sechs bis acht Stunden ziehen, damit der Saft aus den Zwiebeln austreten kann. Vom entstandenen Sirup nehmen Sie dann zwei- bis dreimal täglich einen Esslöffel ein.

Inhalieren: Da es bei Halsschmerzen häufig zu einer erhöhten Schleimbildung im Hals kommt, bietet sich Inhalieren an, da dies schleimlösend wirkt. Geben Sie dazu heißes bis kochendes Wasser in eine große Schüssel und fügen Sie Kräuter (z.B. Kamille, Anis, Thymian oder Salbei) hinzu. Haben Sie keine Kräuter zu Hause, können Sie statt dessen auch Salz verwenden. Beugen Sie nun den Kopf über die Schüssel und legen sich ein Handtuch darüber, damit der Dampf nicht seitlich entweichen kann. Dann atmen Sie den aufsteigenden Dampf tief ein.

Quarkwickel: Nehmen Sie ein sauberes Küchenhandtuch, halten Sie dieses unter kaltes Wasser und drücken es anschließend leicht aus. Dann bestreichen Sie das feuchte Handtuch mit herkömmlichem Quark und wickeln dieses mit der Quarkseite nach innen um Ihren Hals. Wichtig ist dabei, dass die Vorderseite Ihres Halses mit Quark bedeckt ist. Falls Sie kälteempfindlich sind, können Sie auch eine gekochte Kartoffel etwas abkühlen lassen, diese zerstampfen und noch warm an Stelle des Quarks auf dem Handtuch verteilen.